Wichtiger Hinweis an alle Hundehalter

Passen Sie auf Ihre Vierbeiner auf!

Hunde an der Leine

 

In Bereichen der Verwaltungsgemeinschaft Oettingen i.Bay. sind verendete Füchse gefunden worden. Ursächlich hierfür war die wieder vermehrt auftretende Tierkrankheit „Staupe“.

 

Somit wird darauf hingewiesen, daß diese zumeist tödlich verlaufende, hochansteckende Krankheit durch das Canine-Staupe-Virus ausgelöst wird – und für Hunde und wildlebende Fleischfresser (z.B. Füchse, Marder, Dachse) ansteckend ist. Die betroffenen Tierarten können sich über Urin, Speichel und andere Sekrete, Kot sowie an Kadavern infizieren.

 

Für Menschen ist die Erkrankung ungefährlich und nicht meldepflichtig.

 

Das Veterinäramt weist vor allem Hundebesitzer ausdrücklich darauf hin, ihre Hunde zum Schutz vor der Ansteckung gegen das Canine-Staupe-Virus regelmäßig impfen zu lassen und bis auf weiteres an der Leine zu führen. Weitere Informationen rund um die Impfung können beim Haustierarzt erfragt werden.

 

Zu erkennen sind infizierte Tiere an ähnlichen Anzeichen wie bei einer Tollwut-Erkrankung. Das Virus schädigt beim erkrankten Tier vor allem das Atem-, Verdauungs- und Nervensystem. Sie haben Lähmungserscheinungen oder Krämpfe und verlieren die Scheu vor dem Menschen. Tote Tiere sollen nicht – oder nur mit Schutzvorkehrungen – berührt werden.

drucken nach oben