Rüben, Kraut und Blütenpracht

Ausstellungseröffnung im Heimatmuseum Oettingen

Foto: Heimatmuseum Oettingen

Dass Blütenpracht und Witterung in engen Zusammenhang stehen, zeigte sich am Marktsonntag, als die neue Sonderausstellung im Heimatmuseum eröffnet wurde. Mit Bedauern musste die Veranstaltung aus dem frühlingshaft blühenden Hof in die Halle verlegt werden, die Temperaturen waren einfach zu niedrig! Dabei hatte sich der Sängerverein Oettingen, der die Veranstaltung musikalisch umrahmte, passend zum Thema mit Gärtnerschürzen und Sonnenhüten ausstaffiert. Die Sänger unter Leitung von Ludmilla Hochweis hatten Lieder vom frühlingshaften Blühen ausgesucht. Damit vertraut, ließen unter anderem auch zwei Gärtnermeister und der Vorsitzende des Gartenbauvereins ihre Stimmen erschallen, da konnte nichts schiefgehen.

 

Zahlreiche Gäste hatten sich eingefunden, darunter auch erfreulicherweise einige Stammgäste aus größerer Entfernung.

 

Im Namen der Stadt begrüßte Frau Bürgermeisterin Wagner die vielen Besucher. Sie betonte die Aktualität des Themas. Schließlich findet bald im nahen Wassertrüdingen die Gartenschau statt, auf der sich auch unsere Stadt während der Oettingen-Woche präsentiert, vertreten unter anderem durch das Heimatmuseum.

 

Dr. Herbert Wilhelm, der 1. Vorsitzende des Heimatvereins, erinnerte in seiner Dankesrede an das weit gefächerte Tätigkeitsspektrum, das der Heimatverein ehedem abdeckte. So seien in den 1920er Jahren auch Landschaftspflege und Pflanzaktionen Vereinsanliegen gewesen. Aktuell rief er zu Spenden und Patenschaften bei einer Baumpflanzaktion auf, die auf Anregung eines Vereinsmitglieds von der Stadt geplant ist.

 

Dr. Petra Ostenrieder erläuterte das in der Ausstellung Gebotene. Sie verwies auf besondere Objekte wie die präsentierten Kupferstiche aus einem monumentalen Gartenbuch und betonte die Bedeutung von Nutz- und Ziergärten. Gemäß dem Lieblingsspruch eines Oettinger Gärtners „Jeder sieht die Blumen, keiner sieht den Spaten“ erinnern die Ausstellungsstücke vor allem auch an die Notwendigkeit und Mühen der Arbeit. 

 

Die Blütenpracht, wichtiger Bestandteil gelungener Gartenkunst, findet in der Treppenhausgalerie ihre Würdigung mit den zarten Aquarellen der Künstlerin Sabine Koloska. Ihr dankte der Verein mit einem bunten Blumenstrauß.

 

Lob und Dank erhielt auch Christa Biskup, die mit liebevoll gestalteten Backwaren die Eröffnungsfeier bereicherte.

 

In den Ausstellungsräumen ließen die dicht gedrängten Besucher viele persönliche Erinnerungen an Gartenfreuden und die örtlichen Gärtnereien aufleben.

 

Gelegenheit für einen Ausstellungsbesuch mit geselligem Austausch bieten die Abendführungen, die jeweils um 19 Uhr an folgenden Terminen angeboten werden:

Dienstag, 21. Mai

Mittwoch, 12. Juni

Donnerstag, 11. Juli

drucken nach oben